Achtung: diese Seite wird nur zu Testzwecken betrieben. Hier gelangen Sie zur Madipedia-Website: https://madipedia.de

Jochen Ziegenbalg

Aus dev_madipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prof. Dr. Jochen Ziegenbalg.* 24. Juni 1944.
Hochschullehrer (entpflichtet). Pädagogische Hochschule Karlsruhe.
Eigene Homepage: https://jochen-ziegenbalg.github.io/materialien/.
Dissertation: Periodische Normalteiler von Gruppenbasen isomorpher Gruppenringe.
E-Mail
Personen-ID im Mathematics Genealogy Project: 35754 


Kurzvita

siehe: https://jochen-ziegenbalg.github.io/materialien/cv/curriculum-vitae.html

Veröffentlichungen

siehe: https://jochen-ziegenbalg.github.io/materialien/Manuskripte/veroeffentlichungen.html

Buchveröffentlichungen

siehe: https://jochen-ziegenbalg.github.io/materialien/Buecher/z-books.html

Zeitschriftenveröffentlichungen / Beiträge in Sammelwerken

siehe: https://jochen-ziegenbalg.github.io/materialien/Manuskripte/veroeffentlichungen.html

Arbeitsgebiete

  • Endliche und diskrete Mathematik, insbesondere: Rekursionsgleichungen und Differenzengleichungen
  • Modellbildung und Simulation
  • Informatik, Algorithmik, Computer im Bildungsprozess, insbesondere: Formen und Paradigmen des Programmierens und ihre Rolle im Bildungsprozess
  • Methodologie des mathematischen Lernens und Arbeitens; insbesondere: Heuristik, Elementarisierung, Paradigmatik, Visualisierung
  • Mathematik und Philosophie, Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie
  • Geschichte der Mathematik

Projekte

Diverse Aktivitäten (insbesondere Leitung von Arbeitsgruppen) im Zusammenhang mit der Sommerschule "Lust auf Mathematik" der Humboldt-Universität zu Berlin (http://www.math.berlin/schulen/sommerschule.html) und des Heinrich-Hertz-Gymnasiums Berlin (https://www.hhgym.de/).

Mitgliedschaften

  • Mitglied der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) (1972-2015)
  • Mitglied der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV)
  • Mitglied der Gesellschaft für Informatik (GI)
  • Gründungsmitglied der Herausgeberrunde der Zeitschrift 'mathematik lehren' beim Friedrich Verlag (1983)